Mittwoch, 9. September 2015

Regio Team beim Grandprix du Jumelage in der Normandie erfolgreich


Leonard Mayrhofer (ganz links) setzt nach. In der Mitte: Kevin Vogel
Vier Starter vertraten das Regio Team SF bei der Drei-Etappen-Rundfahrt rund um die Baunataler Partnerstadt Vire in der Normandie. Hans Hutschenreuter (KSV Baunatal) und Dennis Zülch (MT Melsungen) als Stagiaire sowie die Stammfahrer Kevin Vogel (MT Melsungen) und Leonard Ma-yrhofer (Zweiradgemeinschaft Kassel) gingen am vergangenen Wochenende im Mutterland des Radsports als vier von 100 Fahrern in Vire an den Start. Dabei konnte sich in einem starken Team Mayerhofer als Gesamtsiebter besonders in Szene setzen. Bei allen drei Etappen landete er un-ter den besten zwölf, auf der letzten Etappe verpasste er den Sieg im Sprint nur um Reifenbreite.



Bereits auf der ersten Etappe versuchte das Team das Rennen mitzubestimmen, so fuhr Mayrhofer ab Kilometer Drei lange in einer vierköpfigen Spitzengruppe, in der er den größten Teil der Führungsarbeit leistete. Schließlich kam das Feld nach 107 km und 1700 Höhenmetern auf dem sehr welligen Kurs dann doch noch geschlossen an. Mayrhofer wurde 12., Vogel und Hutschenreuter landeten knapp dahinter im Mittelfeld. Pech hatte Nachwuchsfahrer Zülch, der sich bei einem Sturz einen Muskelriss am linken Arm sowie einige Schürfwunden zuzog und seine erste Auslandsrundfahrt vorzeitig beenden musste.



Auf der zweiten Etappe von Vire nach Montbertrand, bei der am Ende vier Runden auf einem  anspruchsvollen, bergigen Rundkurses mit einer Schlussrampe („Mur de Montbertrand“) gefah-ren wurden, startete Mayrhofer im gepunkteten Trikot des Bergführenden. Er und Hutschenreu-ter konnten sich lange in der Spitzengruppe festsetzen. Am Ende erreichte Mayrhofer Rang vier, wenige Sekunden später kam Hutschenreuter als 17. ins Ziel. Kevin Vogel beendete die Etappe im Mittelfeld. Auf dem selektive Kurs um Montbertrand kam es zu größere Zeitabstände im Ge-samtklassement, Mayerhofer rückte vor und lag nun nur noch fünf Sekunden hinter dem Spit-zenreiter.



Bereits dreieinhalb Stunden später startete die dritte und letzte Etappe über 70 km. Sechs mal wurde ein bergiger Rundkurs durch und um Vire absolviert. Vogel leistete starke Teamarbeit und versuchte bei Ausreißversuchen zu stören und zuzufahren, um Mayrhofers Chancen auf den Ge-samtsieg zu wahren. Dieser konnte sich schließlich mit einer Gruppe absetzen. Auf der Zielgera-den sah er dann schon wie der sichere Sieger aus, wurde jedoch noch auf dem Zielstrich von einem Franzosen abgefangen. Hutschenreuter fuhr als 10. durchs Ziel, Vogel wurde mit einer überzeugenden Leistung für das Team 26. Das Regio Team, das sich konstant über alle drei Etap-pen hinweg steigern konnte, gewann auf der dritten Etappe sogar die Teamwertung. Im Ge-samtergebnis landete Mayrhofer mit weiterhin fünf Sekunden hinter dem Sieger auf Rang sie-ben. Hutschenreuter, wurde Neunter und Teamplayer Vogel rundete als 36. das tolle Mann-schaftsergebnis ab.



„Es war eine tolle Erfahrung für uns alle, an dieser Etappenfahrt teilzunehmen. Wir bedanken bei dem Komitee der Städtepartnerschaft von Baunatal und Vire, für die sehr herzliche Aufnahme“, fasst Mayerhofer am Ende zusammen. Im nächsten Jahr will man wieder mit einem starken Team anreisen, dann hoffentlich auch wieder mit Teamkapitän Axel Hauschke, dem der Kurs schon im Vorjahr gut lag, als er die letzte Etappe gewinnen konnte.

Bericht in der HNA


Blog-Archiv