Donnerstag, 24. September 2015

Regio Team dominiert Bezirksmeisterschaften am Berg


Ihrer Favoritenrolle wurden bei den Bezirksmeisterschaften im Bergzeitfahren, die am vergangenen Freitagabend in Melsungen ausgetragen wurden, die Elite A-Fahrer des Regio Teams SF gerecht. Auf der 2,3 Kilometer langen Strecke zum Stadtwaldpark mit 175 Höhenmetern und Steigungen bis zu 15 Prozent siegte Philipp Sohn (MT Melsungen) – wie bei den Meisterschaften im Straßenrennen – vor seinem Teamkollegen Leo Mayrhofer (Zweiradgemeinschaft Kassel).
Die große Überraschung war an diesem Abend der in der Radsportszene bisher unbekannte Triathlet Eiko Berlitz (DJC Oberurf) als Dritter, der so arrivierte Radsportler wie Victor Slavik (4./ RV 1899 Kassel) und Regio-Team-Fahrer Axel Hauschke (5./ MT Melsungen) hinter sich ließ.
Keinen Bestand hatte der bisherige Streckenrekord, aufgestellt von Christian Gallinger im Jahr 2005 von 7:09 Min., er wurde geradezu „pulverisiert“. Schon der mit Startnummer 1 ins Rennen gegangene Melsunger Nachwuchssportler Dennis Zülch unterbot ihn mit 6:55 Min. klar, das brachte ihm am Ende den Sieg in der Klasse U23. Doch dann startete mit Nummer Drei Mayrhofer und zeigte, was die nordhessische Radsportelite drauf hat: Mit der nicht für möglich gehaltenen Zeit von 5:58 Min. rauschte er durch das Ziel und sah schon wie der sichere Sieger aus, bis dann 15 Minuten später  Sohn ins Rennen ging und mit 5:53 Min. noch schneller gestoppt wurde. Berlitz als Gesamtdritter mit 6:19 Min. gewann die Wertung der Klasse Junioren U19 vor Janik Bornkessel (RSV Bad Hersfeld).  In der Frauenklasse wurde Yvonne Dippel neue Bezirksmeisterin. Bei den Allerjüngsten zeigte der 12jährige Till Steuber (MT Melsungen) bei seinem ersten Straßenrennen viel Talent und gewann in 9:40 Min.
Beim Veranstalter MT Melsungen  war man sehr zufrieden mit der Resonanz und den sportlichen Spitzenleistungen, wie Dr. Dieter Vaupel, der die Meisterschaften mit der Unterstützung des MT-Radsport-Teams organisiert hatte, bei der Siegerehrung im MT-Heim betonte. Der Dank der Aktiven und des Veranstalters galt auch dem Sportkreis Schwalm-Eder, der drei Pokale für die Ersten gestiftete hatte, die neben Sachpreisen den Radsportlern überreicht wurden.


Blog-Archiv